SPD Kreisverband Hohenlohe

 

Veröffentlicht in Ortsverein
am 09.11.2018 von SPD Künzelsau

Die Ortsvereinsvorsitzenden von Ingelfingen und Künzelsau, Alfred Leuser und Hans-jürgen Saknus

Intensivere inhaltliche und organisatorische Zusammenarbeit beschlossen die Sozialdemokraten der Ortsvereine Künzelsau und Ingelfingen in ihrer Jahreshauptversammlung in Belsenberg. Ein neuer gemeinsamer Vorstand wurde gewählt und wird künftig die Arbeit beider Ortsvereine organisieren: Vorsitzender: Hans-Jürgen Saknus, (KÜN), Stellvertreter: Norbert Drehmann (Ingelf.) und Simon Rydel (KÜN), Kassiererin: Birgit  Muth (KÜN), Schriftführer: Martin Probst (KÜN), Beisitzer aus Ingelfingen: Steffen Baumann und Orkan Enül und aus Künzelsau: Ralf Ederer, Dagmar Doberstein-Hönig, Michael Sanwald, Johannes Scholl und Ulla Ziegler. „Damit sind beide Ortsvereine gut aufgestellt für politische Arbeit in einer Zeit, die für die SPD nicht einfach ist.“, stellte Hans-Jürgen Saknus nach der Wahl fest.

In seinem Rechenschaftsbericht setzte er sich kritisch mit der Mutterpartei auseinander und forderte zukunftsweisende Entwürfe für die großen Themen unserer Zeit, wie Klimapolitik, internationale Zusammenarbeit und Sozialpolitik. Insgesamt müsse die Partei wieder eigenständiges Profil gewinnen und dürfe sich nicht nur in der Regierungsarbeit darstellen. Im Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres verwies er auf zahlreiche Veranstaltungen in Künzelsau wie den Neujahrsempfang mit der Vorsitzenden der Landes-SPD, Leni Breymaier, die Stammtischrunden zum Eintritt in die Koalition mit der Union in Berlin und die Biergartengespräche mit den Herren Dirschel und Mugele. Als wichtigste Aufgabe der nächsten Monate nannte er die Kandidatensuche für die Kommunalwahlen im Jahr 2019.  Die Arbeit im Ortsvereinsvorstand charakterisierte er mit den Worten: „Trotzig und treu.“

Solide Finanzen wurden im Kassenbericht für den Ortsverein festgestellt, so dass der bisherige Vorstand einstimmige Entlastung erfuhr.

Veröffentlicht in Ortsverein
am 28.07.2018 von SPD Künzelsau

Klaus Mugele links mit Diskutanten

Bauernverbandsvertreter Klaus Mugele war Gast bei den Biergartengesprächen der SPD Künzelsau und musste gleich die Frage nach dem Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat beantworten. Denn was im Bier sich zwar noch nicht gesundheitsbedenklich wiederfindet muss zuvor auf dem Acker gewesen sein. Klaus Mugele verteidigte die deutschen Landwirtschaft mit den hohen Standards und dem dichten Regelwerk, die nirgendwo so reglementiere als dies in anderen Ländern geschehe. Zum anderen unterliegen auch die Bierbrauer dem „Charme“ des globalen Handels und kaufen dort die Braugerste ein, wo sie auch günstig zu haben ist. Was letztendlich im Nahrungsmittel verbleibt kann dann nicht mehr kontrolliert werden. „Wir setzen die Pflanzenschutzmittel nur dort ein, wo wir sie zum Schutz der Kulturpflanze benötigen“, so Klaus Mugele. Was gleich den nächsten Fragenkomplex auslöste, wie sich die Bewirtschaftung der Ackerflächen auf die Insektenpopulation auswirke. Denn seit Jahren hat die Insektenbiomasse um 75 Prozent abgenommen. Hier unterstützt der Bauernverband die Forderung nach einem wissenschaftlich basierten Monitoring, um die richtigen Rückschlüsse für das Insektensterben zu finden. Es sind einige Stellschrauben neu zu justieren. Weitere Fragen betrafen die Düngeverordnung wie auch das zertifizierte Saatgut. Sorge macht der massive Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion hier in Hohenlohe verbunden mit dem Aufgeben von Höfen und dem fehlenden Nachwuchs. Ortsvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Saknus dankte Klaus Mugele für das offene Gespräch und den fairen Austausch. Das nächste Biergartengespräch wird ebenfalls die Nahrungsmittelfrage aufwerfen: „Woher kommt die Sau?“ Wann führen wir ein Tierschutzlabel in Einzelhandel ein? Gast wird Dr. Clemens Dirscherl sein. Aus terminlichen Gründen wird der geplante Termin vom 02.08.2018 auf den Donnerstag 16.08.2018 verlegt. Beginn um 18 Uhr im Biergarten am Kocherbad. Die interessierte Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Veröffentlicht in Ortsverein
am 12.03.2018 von SPD Künzelsau

Lusia Boos mit den Jubilaren Foto: spd kün

SPD-Generalsekretärin Luisa Boos bei den Sozialdemokraten in Künzelsau und Ingelfingen

 

Die Erneuerung der SPD war Hauptthema beim Jahresessen der SPD Ortsvereine Künzelsau und Ingelfingen. Luisa Boos, seit 2016 Generalsekretärin der SPD Baden Württemberg, warb dafür, gemeinsam Vertrauen in die SPD zurückzugewinnen. Ja, man werde aus der Wahlniederlage lernen und jeden Stein umdrehen, kündigte sie an. Es komme auf die Kommunikation mit Mitgliedern und Bürgern an. „Wir müssen zukünftig die großen Linien aufzeigen und von der Zukunft her denken und dürfen uns nicht im Kleinklein verheddern. Die Parallelität und Vielzahl an Themen sind in einem Wahlkampf nicht mehr zu vermitteln“ war eine der Erkenntnisse von Luisa Boos. Die Debattenkultur sei aber intakt, wie es die innerparteiliche Auseinandersetzung um den Einstieg die Groko gezeigt habe. Sie sei respektvoll geführt worden und das mache ihr Mut. Auf die Zukunft der Ortsvereine abzielend , forderte die Generalsekretärin, der Aufbruch in der Partei müsse auch von unten her erfolgen, nur im Miteinander werde die SPD wieder nach vorne gebracht.

Sie ermunterte die Anwesenden, sich aktiv einzubringen und freute sich mit den Ortsvereinsvorsitzenden Hans-Jürgen Saknus und Alfred Leuser darüber, dass an dem Abend mit Wilfried Beekes, Norbert Drehmann und Felix Härpfer längjährig treue Mitglieder geehrt werden konnten.

Koalitionsvertrag

 

Auf Facebook

 

Evelyne Gebhardt MdEP

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

AG Migration und Vielfalt Heilbronn-Hohenlohe